Theateraufführung „Monolog mit meinem asozialen Großvater“ im Rahmen der Wochen der Toleranz

Datum Veranstaltungsort
16.11.2024 Altes Kino

Theaterstück und Diskussion von und mit Harald Hahn

Jährlich am 27. Januar gedenken wir den Opfern des Nationalsozialismus, die UNO hat anlässlich der Befreiung von Auschwitz den „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ ausgerufen. Doch was bedeutet Gedenken, wieso ist das auch heute noch relevant? Viele Menschen sind zu jung, um noch Zeitzeugen kennenzulernen und für viele Menschen in Deutschland betrifft das nicht einmal die Geschichte der eigenen Nation – wieso also Gedenken?

Harald Hahns Großvater Anton Knödler wurde im Rahmen der Verhaftungsaktion „Arbeitsscheu Reich“ am 5. Juli 1938 mit einem Transport von 52 Häftlingen in das KZ Buchenwald eingeliefert. Aus Anlass des 50. Geburtstages von Hitler am 20. April 1939 gab es im KZ Buchenwald eine Amnestie (die einzige), in deren Rahmen Anton Knödler entlassen wurde. Er wurde anschließend sofort in die Kriegsmarine eingezogen. Harald Hahn brennt für das was er tut. „Monolog mit meinem ‚asozialen‘ Großvater“ ist seine Auseinandersetzung mit seiner eigenen Familiengeschichte, aber auch ein bewusster Denkanstoß um sich mit einer unbequemen Opfergruppe der Nazizeit auseinander zu setzen, den sogenannten ‚Asozialen‘. Bis heute ist Armut ein Grund für Diskriminierung und Ausgrenzung. Noch immer fällt der Umgang mit Obdachlosen und anderen Menschen am „unteren Ende“ unserer Gesellschaft schwer.

(Quelle: Friedrich Ebert Stiftung:  „Monolog mit meinem asozialen Großvater“ (fes.de))


Für alle Veranstaltungen des Bündnisses gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg BUNT STATT BRAUN:

Einlassvorbehalt der Veranstalter*innen:

Die Veranstalter*innen behalten sich gem. Art. 10 Abs. 1 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Get in touch
Du willst regelmäßig über die Aktivitäten des Bündnisses informiert werden? Dann melde dich einfach bei unserem Newsletter an:
Offenes Treffen für Interessierte

Unser nächstes Treffen findet am
Mittwoch, 27.07.2024 um 19:00 Uhr im Akropolis in Ebersberg statt.

Anmeldung per Mail: kontakt@bunt-ebe.de. Sie erhalten dann den Zugangslink von uns!