Suchen
Aktuelles
 
nächstes offenes Treffen des Bündnisses
Mittwoch, 28. Oktober 2020, um 19.00 h
Restaurant Akropolis, Ebersberg

Interessierte sind herzlich willkommen!
Kontakt
Bündnis gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg
Bunt statt Braun  
c/o Kreisjugendring Ebersberg
Bahnhofstraße 12
85560 Ebersberg
T: 08092 21038
F: 08092 24615
kontakt(at)bunt-ebe.de
 
Intern

2018

Mittwoch, den 10.10.2018 starten die

Wochen der Toleranz 
im Oktober und November 2018
Anlässlich des 80. Gedenktages der Reichsprogromnacht veranstaltet das
Kath. Kreisbildungswerk Ebersberg gemeinsam mit zahlreichen
Kooperationspartnern, unter anderem auch mit dem Kreisjugendring Ebersberg und dem Bündnis BUNT STATT BRAUN die 1. Wochen der Toleranz im Landkreis Ebersberg

mehr . . . 


Dienstag, den 12. 06.2018, 

Stefan Dietl liest aus seinem Buch

"Die AfD und die soziale Frage" - Zwischen Marktradikalismus und ›völkischem Antikapitalismus‹

Die Lesung findet in Kooperation mit dem DGB im Landkreis Ebersberg statt.
Hier  findet Ihr den der Flyer.
Siehe dazu auch: http://stefandietl.net/

Beginn: 19.00 Uhr – Ende ca. 21.00 Uhr

in den Räumen der 
Evangelisch Lutherischen Kirchengemeinde
Glonner Str. 7, 85567 Grafing


Freitag, 01.06.2018, 19 Uhr, Gasthof Neuwirt, Münchner Straße 4, 85604 Zorneding

München, Bayern, Deutschland - gespaltene Mitte, feindselige Zustände

Vorstellung der FES-Mitte-Studie

Unsere Gesellschaft zeigt sich derzeit tief gespalten: Besonders deutlich wird das bei der Haltung gegenüber Geflüchteten, wo Willkommenskultur steigender Gewalt und Ablehnung gegenüber steht. 

Darüber hinaus sind Wahlerfolge von Rechtspopulisten, fremdenfeindliche Aufmärsche sowie offener Hass und Pöbeleien gegen Politiker und Journalisten Ausdruck demokratie- und menschenfeindlicher Ein-stellungen in der Mitte unserer Gesellschaft.

Mit der aktuellen Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Erhebung zu gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) in Bayern und München durch die LMU liegen Zahlen vor, die Aufschluss über Art und Ausmaß abwertender Haltungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene geben.

Welche Gruppen sind von Ausgrenzung besonders betroffen? Welchen Effekt haben Bildung und Vertrauen in politische Institutionen? Inwieweit unterscheidet sich Bayern vom Bundesdurchschnitt? Ergänzt um ausgewählte Ergebnisse zu Bayern stellt Ralf Melzer die Studie „Gespaltene Mitte – Feindselige Zustände“ vor.

Dr. Ralf Melzer, Leiter des FES-BayernForums, zuvor Leiter des Projekts „Gegen Rechtsextremismus“ der Friedrich-Ebert-Stiftung und 2012-2016 Herausgeber der FES-Mitte-Studien.

 


Mittwoch, 16.05.2018, 20 Uhr, Kunstverein Ebersberg


Donnerstag, 03.05.2018
"Wir sind das Volk!" 
Vortrag zum Thema 
Rassistische Identitätspolitik und Antiparlamentarismus in der Neuen Rechten

Eine Veranstaltung der VHS Grafing im Zweckverband Kommunale Bildung in Kooperation mit dem Katholischen Kreisbildungswerk und dem Bündnis BUNT STATT BRAUN im Landkreis Ebersberg

Forderungen nach einer spezifisch "deutschen" Identität und einer unmittelbaren Beteiligung des Volkes an politischen Entscheidungen erfahren seit einiger Zeit erhöhte Aufmerksamkeit. Die Neue Rechte beteiligt sich an diesen Debatten mit einem rassistischen Volksbegriff und Propaganda gegen die repräsentative Demokratie. Der Vortrag der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus beleuchtet, welches Verständnis von Volk und Volksherrschaft neurechten Ideologien zugrunde liegt und welche Konsequenzen sich für eine offene und demokratische Gesellschaft daraus ergeben.
Am 03.05.2018, Beginn: 19:30 Uhr, in 85560 Ebersberg, VHS-Gebäude, Dr.-Wintrich-Str. 3, Raum 403, Eintritt: frei 

Die Veranstalter/innen behalten sich gemäß §6 VersG/Art. 10 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.


Donnerstag, 15.03.2018

Hasskommentare im Netz

Hasskommentare im Netz fordern die demokratische Gesellschaft heraus. Insbesondere gegen Geflüchtete, aber auch gegen andere gesellschaftliche Gruppen, wird im Netz systematisch gehetzt. Die gestiegene Anzahl an Straftaten gegen Flüchtlinge, ihre Unterkünfte oder PolitikerInnen und Ehrenamtliche, die sich für sie einsetzen, zeigt: Hass im Netz vergiftet nicht nur die Netzkultur - er hat auch offline fatale Auswirkungen.

Fabian Jellonnek von achtsegel.org, einem Büro für demokratische Kommunikation und politische Bildung im Netz, klärt über die Methoden rechtsextremer und rechtspopulistischer Gruppen auf: Er berichtet wie mit Fake News und tatsächlichen Nachrichten die Stimmung manipuliert wird und erklärt, warum sich immer mehr Menschen an der Verbreitung von Hass im Netz beteiligen. Außerdem macht er Vorschläge, wie menschenrechtsorientierte Nutzer auf den Hass reagieren können.

Kooperation:  Kath. Kreisbildungswerk Ebersberg e.V. zusammen mit dem Bündnis gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg BUNT STATT BRAUN

mit Fabian Jellonnek, Politikwissenschaftler
19.30-21.00 Uhr
Katholisches Pfarrzentrum
Dreitorspitzstr. 1, 85591 Vaterstetten

Einlassvorbehalt: Die Veranstalter behalten sich gem. Art. 10 Abs. 1 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 


 

Bürgerhaus Poing wird zum

Max Mannheimer Bürgerhaus Poing

Am 20. Januar 2018 wurde das Bürgerhaus in Poing gemäß Gemeinderatsbeschluss vom Mai 2017 nach 
Max Mannheimer benannt. Vertreter von Bunt-statt-Braun waren zur Veranstaltung und zur Enthüllung der Gedenktafel eingeladen.

Hier geht es zu Max Manheimer bei Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Mannheimer

Die Rede seiner Enkelin, gehalten bei der Veranstaltung, findet Ihr hier.