Suchen
Aktuelles
nächstes offenes Treffen/Sitzung Bündnis
BUNT STATT BRAUN
Mittwoch 30. November 2016 19.00 Uhr,
Akropolis, Heinrich-Vogl-Str. 2, Ebersberg
Kontakt
Bündnis gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg - Bunt statt Braun  
c/o Kreisjugendring Ebersberg
Bahnhofstraße 12
85560 Ebersberg
T: 08092 21038
F: 08092 24615
kontakt(at)bunt-ebe.de
 
Intern

Aktuelles

 


So, 06.11.2016, 13:00, KZ-Gedenkstätte Dachaulogo: Deutscher Gewerkschaftsbund

Die DGB Jugend erinnert an die November-Pogrome
Erinnerung muss leben -
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Veranstalter: DGB Jugend Bayern

Zum 78. Mal jährt sich die sogenannte „Nacht der Schande“. Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 markierte den Übergang von der Diskriminierung und Ausgrenzung der Jüdinnen und Juden zur systematischen Verfolgung, die in den Holocaust mündete. Mehr. . .


 

Do 13.10.2016, 19:30 - 21:30 Uhr - Grafing, VHS, Griesstr. 27, EG - Eintritt: frei

Rassismus gegenüber Geflüchteten. Hintergründe, Vorurteile und Gegenargumente

Hetze gegen Menschen, die bei uns Asyl suchen, ist längst nicht mehr nur von Neonazis zu hören. Vielmehr verschwimmen die Grenzen zwischen extrem rechten Einstellungen von einem vermeintlichen Rand und Rassismus, der aus der Mitte unserer Gesellschaft kommt. Ressentiments gegenüber Geflüchteten hört man im Zug, an der Supermarktkasse und im Freundeskreis. Im Vortrag wird neonazistische Agitation gegen Asylsuchende daher ebenso beleuchtet wie rassistische Aktionen und Äußerungen aus Bürgerschaft, Politik und Medien. Vorurteile gegenüber Asylsuchenden reichen von sinkenden Immobilienpreisen über "teure Mobiltelefone" bis hin zu steigender Kriminalität in der Umgebung von Asylbewerberheimen. Tatsächlich ist in der Kriminalitätsstatistik 2015 ein deutlicher Anstieg zu vermerken: von Taten, die sich gegen Flüchtlinge und ihre Unterkünfte richten. Beispiele wie dieses zeigen: Zahlen zu, Fakten über und Hintergründe zu weltweiten Fluchtbewegungen liefern Gegenargumente, wenn wir mit rassistischen Ressentiments konfrontiert werden. Rassismus in jedweder Form können wir nicht nur, sondern müssen wir offensiv entgegentreten - der Vortrag stellt entsprechendes Handwerkszeug zur Verfügung und richtet sich an Interessierte und Helferkreise.

Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu der Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

In Kooperation mit der Regionalen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Oberbayern und Schwaben und BUNT STATT BRAUN

 


Montag, 04.07.2016, 19.00 Uhr, Jugendzentrum, in Zorneding,

in Zusammenarbeit mit Jüngste Kultur e.V.
Film und Diskussion; 'Blut muss fließen. Undercover unter Nazis' - freier Eintritt

und

Dienstag, 05.07.2016, 19.30 Uhr, im Alten Speicher, in Ebersberg
Film und Diskussion; 'Blut muss fließen. Undercover unter Nazis' - freier Eintritt

Der Sänger grölt Gewaltparolen, die Skinheads toben und die Arme gehen hoch zum Hitlergruß: Als Thomas Kuban zum ersten Mal ein Neonazi - Konzert mit versteckter Kamera dreht, ermöglicht er Einblicke in eine Jugendszene, in die sich kaum ein Außenstehender hineinwagt. Sechs Jahre später hat er rund vierzig Undercover-Drehs hinter sich, auch in Ländern jenseits deutscher Grenzen. Ein Lied begegnet ihm auf seiner „Konzerttournee“ immer wieder: „Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik...“. Der Autor Peter Ohlendorf hat Thomas Kuban auf seiner Reise mit der Kamera begleitet. Diesen Beobachtungen sind Sequenzen des Undercover-Materials gegenübergestellt.

weitere Infos:


 

Info zum Thema „Rechtspopulistische Gesprächsstrategien“

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/rechtspopulistische-gesprächsstrategien-eine-übersicht-10930


 

BUNT STATT BRAUN unterstützt den Film "In our country"

Inhalt: „In our country“ erzählt die Geschichte des 17jährigen Eritreers Tekle, der auf der Flucht durch die Wüste Libyens seinen erkrankten Bruder Robel verloren hat. In Deutschland angekommen fällt es ihm schwer, ein neues Leben zu beginnen. Er wird von Schuldgefühlen geplagt und dem Versprechen, den Traum seines Bruders zu verwirklichen, der Fußballstar werden wollte. Mit Hilfe seines neuen Freundes Anton schafft Tekle es schließlich, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und sich einem neuen Leben zu öffnen.

Bereits während der Dreharbeiten erfährt die Studierendenproduktion große Aufmerksamkeit: die Süddeutsche Zeitung berichtet im April 2016 gleich zwei Mal:

"Schlacht im Schlamm": http://bit.ly/22bsELY  
"Weil der Mensch ein Mensch ist": http://bit.ly/1VvJZyN

Weitere Informationen: In our Country bei facebook

 


Grundsätzlicher Einlassvorbehalt des Bündnisses BUNT STATT BRAUN

Die Veranstalter behalten sich gem. Art. 10 Abs.1BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen zu verwehren oder von dieser/n auszuschließen. 

Sprecherteam Bündnis gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg "BUNT STATT BRAUN"